Challenge

Reverse-Engineering und additive Fertigung

Bildquelle: Pixabay
Beschreibung

Die HIL GmbH ist bestrebt Lieferanten für das Reverse-Engineering und die additive Fertigung von obsoleten mechanischen Bauteilen (Material: Kunststoff & Metall) aus Fahrzeugen der Bundeswehr zu identifizieren. Im ersten Schritt wird hierzu eine Markterkundung durchgeführt.

Wer ist die HIL GmbH?

Die HIL Heeresinstandsetzungslogistik GmbH ist eine 100% Inhouse-

Gesellschaft des Bundes, deren Hauptaufgabe es ist, die landbasierten

Waffensysteme der Bundeswehr in definierter Verfügbarkeit zu halten.

Dazu ist die Firma mit der industriellen Instandhaltung von militärischem

Großgerät befasst. Betriebsstätten der HIL GmbH sind die Zentrale in Bonn,

drei Instandsetzungswerke (Darmstadt, Doberlug-Kirchhain, St. Wendel)

sowie deutschlandweit fünf Niederlassungen mit 63 Stützpunkten.

Fragestellung

Was suchen wir?

Die HIL GmbH ist bestrebt Lieferanten für das Reverse-Engineering und die

additive Fertigung von obsoleten mechanischen Bauteilen (Material: Kunststoff

& Metall) aus Fahrzeugen der Bundeswehr zu identifizieren.

Im ersten Schritt führen wir dazu eine Markterkundung durch.

Hierbei suchen wir potenziell geeignete Leistungserbringer (End-to-End-

Serviceleistung), vorrangig aus dem Inland, die bereits Erfahrung mit der

Durchführung von Reverse-Engineering, additive Fertigung, Qualitätssicherung

sowie Qualifizierung von additiv hergestellten mechanischen Bauteilen (Material:

Kunststoff & Metall) für die Fahrzeuge der Bundeswehr oder handelsüblichen

Fahrzeugen haben, die z.B. u.a. über keine technischen Dokumentationen und

Spezifikationen verfügen.

Dazu erhalten Sie anbei einen Fragebogen (Anlage 1) bzgl. Ihres

Interesses, Ihrer Qualifikation sowie von Mindestanforderungen, die die HIL

GmbH im späteren Verfahren an potenzielle Leistungserbringer stellen wird.

Gewünschtes Ergebnis

Die Erkenntnisse dieser Markterkundung dienen als Entscheidungshilfe für eine eventuelle spätere Ausschreibung.

Nutzen der Challenge und weiterer Projektverlauf

Hinweis: Die Teilnahme an der Markterkundung ersetzt nicht die Teilnahmeanträge der

künftig folgenden Ausschreibungen von Produktionsleistungen im Bereich der

additiven Fertigung.

Phase
Prüfung der Lösungen
endet am 20.06.2024
Erstellt am
30.04.2024
Challenge-Geber
HIL Heeresinstandsetzungslogistik GmbH
Kontaktperson
Martin Rabenstein
Bewertungskriterien
Sehr Wichtig
Innovationsgrad
Kategorien
Mobilität & Verkehr
Anhänge
PDF
Martkerkundung 01 2024 additive fertigung anlage 1 fragebogen